Suchbegriff

Vor 2300 Jahren Antalya wird ans Licht kommen

Die Stadtverwaltung von Antalya wird die 2300 Jahre alte Geschichte mit dem zu Ende gegangenen Nekropolis Museum Project mit der Öffentlichkeit teilen. Das Projekt ist auch von großer Bedeutung, um die Tourismushauptstadt Antalya in eine Stadt der Museen zu verwandeln und einheimischen und ausländischen Besuchern die Möglichkeit zu geben, diese Geschichte mitzuerleben.

Die Arbeiten für das Nekropolenmuseumsprojekt, das der Bürgermeister der Stadtverwaltung von Antalya, Muhittin Böcek, als eines der ersten abgeschlossenen Projekte gezeigt hat, laufen aus. Das Nekropolis Museum nimmt seine Gäste mit auf eine historische Reise von 2300 Jahren mit seinen alten Gräbern und archäologischen Artefakten.

Es werden ungefähr 1000 antike Gräber ausgestellt

Während der Bauarbeiten in der Dogu-Garage vor 13 Jahren entstanden alte Gräber und ein 2300 Jahre altes Nekropolengebiet, das die Geschichte der Stadt beleuchten wird. Im Rahmen des auf einer Fläche von 9.000 bis 136 Quadratmetern durchgeführten Projekts führen die Abteilung für Stadtgeschichte und Förderung der Stadtverwaltung und die Direktion des Antalya-Museums gemeinsame Ausgrabungen durch. Bei den Ausgrabungen unter Aufsicht von Archäologen und Kunsthistorikern wurden fast tausend Gräber aus der hellenistischen, römischen und oströmischen Zeit gefunden. Es gibt viele verschiedene Arten von Gräbern in der Nekropole, was in der Antike “Stadt der Toten” bedeutet. Artefakte wie Tränenflaschen, Terrakottatöpfe, Bestattungen und Münzen, die bei archäologischen Ausgrabungen ausgegraben wurden, werden unter Schutz ausgestellt.

Historische Momente erleben

Besucher des Nekropolenmuseums, das einen großen Beitrag zum Kulturtourismus leisten wird, können die Wanderwege und historischen Grabstätten genau sehen und untersuchen. Im Museum, in dem eine mit der Geschichte verflochtene Atmosphäre präsentiert wird, gibt es einen Ausstellungsbereich, eine Aussichtsterrasse, einen Konferenzsaal, eine Konzertschale und einen Bereich, in dem Beerdigungen in der Antike mit zeitgenössischen museologischen Techniken animiert werden. Besucher werden alte Bestattungsszenen in einem dunklen Raum mit technologischen Bildern, Ton- und Lichtsystemen erleben. Zusätzlich werden verschiedene Arten von Friedhöfen aus verschiedenen Epochen beleuchtet und ein visuelles Bild präsentiert.

Dach und Gehwege

Im Nekropolis Museum Project, das die Stadtverwaltung von Antalya akribisch durchführt, wurde das Dach des Nekropolis-Gebiets mit einer Stahlkonstruktion bedeckt, um die archäologischen Funde vor Regen und Sonnenstrahlen zu schützen, und es wurde ein Isolierungsprozess durchgeführt. Auf dem Gelände wurden Glaswege und Geländer gebaut, damit die Besucher die historischen Grabstätten genau sehen können.

Es wird seinen Platz in der Weltliteratur einnehmen

Mit dem Abschluss des Nekropolis-Museumsprojekts wird das betreffende Gebiet seinen Platz in der Weltliteratur über Ausstellung, Open-Air-Museologie in Bezug auf zeitgenössische Museologie und Protektionismus einnehmen und die religiös-ethnisch-wirtschaftliche und soziokulturelle Struktur vorstellen der Antike Antalya. Das Projekt ist auch von großer Bedeutung, um Antalya, die Hauptstadt des Tourismus, in eine Stadt der Museen zu verwandeln und einheimischen und ausländischen Besuchern die Möglichkeit zu geben, diese Geschichte mitzuerleben.